Deswegen ist Nordic Walking für jedermann geeeignet

Für den regelmäßigen Besuch eines Fitness Studios haben Sie keine Zeit, weil der Terminkalender bis zum Rand gefüllt ist? Dann stellt sich die Frage, wie Sie nach Büroschluss am besten den Stress abbauen?

Und nun kommt für Sie vielleicht das Nordic Walking ins Spiel, denn Nordic Walking ist eine Sportart, die sich Zeit sparend immer dann ausüben lässt, wenn unerwartet ein freies Zeitfenster entsteht. Als schonende Sportart ist der moderne Trendsport sehr effektiv, mit der passenden Sportausrüstung wird das Trainieren dann zum Erlebnis.

Nordic Walking wird für den Wintersport eingesetzt

In skandinavischen Ländern wie Finnland wird der Trendsport in den Sommermonaten als Vorbereitung der Skilangläufer für die Wintersaison eingesetzt. Die Sportart ist rückenschonend und kann mit dem passenden Trainingsplan von Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis ausgeübt werden. Das Tempo beim Walken und die Intensität der Trainingseinheiten lassen sich so steigern, dass ein effektives Aufbautraining der Muskulatur erreicht wird. Fast nebenbei werden beim Üben die Kalorien reduziert, mit einer Stunde Training verschwinden rund 500 Kalorien.

Welche Ausrüstung ist für das Nordic Walking erforderlich?

Die Stöcke sind das Markenzeichen bei der Trendsportart, das hat seinen Grund: Bis zu 30 % des Gewichts werden von den Stöcken beim Walken aufgefangen, das führt zu einer spürbaren Entlastung des Rückens und der Knie. Die Technik ist schnell zu erlernen, mit dem richtigen Arm- und Beinschwung wird ein komplettes Ganzkörpertraining fast wie beim Skilanglauf erreicht, dass sich bei Bedarf auch für andere Sportarten individuell nutzen lässt oder einfach die Beweglichkeit im Alltag erhöht. Die Laufstöcke sind in verschiedenen Größen und Materialien erhältlich, Stöcke aus Kohlefaser (Carbon) sind angenehm leicht. Zusätzlich ist es sehr wichtig, die richtigen Nordic Walking Laufschuhe auszuwählen, damit die Schritte durch die Komfortsohle und den abgerundeten Bereich an der Ferse weich abgefedert und die Gelenke besonders auf hartem Beton geschont werden.

Nordic-Walking-Schuhe unterstützen den Ablauf der Lauf-Bewegungen

Während die Puls-Uhr das angemessene Tempo anzeigt, sind die Laufschuhe genau auf die Bewegungsabläufe beim Walken abgestimmt. Mit den passenden und atmungsaktiven Sportsocken wird die übermäßige Bildung von Schweiß in den Schuhen vermieden. Einige Krankenkassen übernehmen im Bereich der Prävention die Kosten für einen Einsteigerkurs, das zeigt, wie gesundheitsfördernd das Training mit den schicken Laufstöcken ist. Hinzu kommt, dass man nach der Beendigung des Kurses alleine, zu zweit oder in der Gruppe üben kann. Wer am Anfang mit den Fuß schonenden Laufschuhen drei Mal in der Woche 15 Minuten läuft, kann das Pensum Schritt für Schritt ausbauen. Nach der Einstiegsphase mit den kurzen Intervallen sind längere Einheiten von bis zu 45 Minuten am effektivsten.

Vor dem Start ein Check beim Hausarzt

Ein kurzer Check beim Hausarzt zeigt, inwieweit der Körper zurzeit belastet werden darf. Wenn der Arzt sein Einverständnis gegeben hat hilft die Ausdauersportart mit den Laufstöcken, die nah am Körper gehalten werden, durch einen zyklischen Ablauf der Bewegungen beim Stressabbau. Viele Mediziner sind der Meinung, dass dieser Trendsport so unkompliziert ist, dass er von Jedermann ausgeübt werden kann, wenn keine akuten Beschwerden dagegensprechen. Nordic-Walking-Parks gibt es inzwischen in ganz Europa, sodass sich das Walking Erlebnis beispielsweise im Nordic Walking Park Dithmarschen an der Nordsee auf einem 110 langen Streckennetz in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen durchführen lässt.

Also, los gehts. Viel Spaß dabei!

Lesen Sie auch:

Wie lange halten Nordic Walking Schuhe?

Nordic Walking ist eine besondere Ausdauersportart, die sich durch schnelles Gehen definiert. Für diese Sportart ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.